Wie wir unseren Kunden Abellio an sein Ziel bringen

Ausgangssituation:

Die Abellio GmbH ist einer der führenden privaten Anbieter im deutschen Schienenpersonennahverkehr. Durch die hohen Anforderungen an Verfügbarkeit und Sicherheit und die gleichermaßen im Wachstum benötigte Flexibilität wurde seitens Abellio festgestellt, dass sich viele Betriebsthemen mit der eigenen IT nicht mehr abbilden lassen. Durch die gewachsene Struktur herrschte eine Verteilung der Daten auf viele Hoster die mit sehr schwachen SLAs versehen und generell sehr unflexibel agiert haben.

KUNDE

Wie wir Hochverfügbarkeit sicher machen

Maßnahmen:

Bei unserem Kunden Abellio konzentriert sich unser Fokus auf den Betrieb von hochverfügbaren und skalierten Webapplikationen und Webseiten.

Zu Beginn analysierten wir die gestiegenen Anforderungen – Schnell war klar, dass die Systeme massiven Leistungsspitzen standhalten müssen. Außerdem ist es besonders wichtig, dass die Systeme einfach um neue Clusterknoten erweiterbar sind.

So implementierten wir bei Abellio ein System, das höchsten Anforderungen standhält. Zum Beispiel wurde ein templatebasiertes Hosting installiert, das in kürzester Zeit die benötigten Ressourcen zur Verfügung stellen kann. Was die Themen Sicherheit und Verfügbarkeit der Betriebsumgebung angeht, gilt es zu sagen, dass unser System eine 99,99 prozentige Verfügbarkeit realisiert. Das bedeutet, dass die Abellio Systeme über ein ganzes Jahr hinweg insgesamt nur weniger als 52 Minuten ausfallen!, kommentiert Thomas Paar stolz. „Das realisieren wir zum Beispiel durch gehärtete Betriebssysteme, bei denen alle unnötigen Dienste gelöscht werden – Was man nicht braucht, kann auch keine Probleme bereiten!“ so der Fachmann.

Besonders wichtig ist, dass die Kosten für die implementierte Lösung mit dem realen Bedarf skalieren. Getreu dem Motto: Nur das, was wirklich gebraucht wird, wird auch bezahlt. Dieses Motto begleitet uns, die PAAR IT, bei jedem Kunden und jedem Projekt.

Auch das Thema Sicherheit ist bei Abellio ein klares Fokusthema. Die hochsichere Anbindung an interne Systeme der Abellio und Dritt-Zulieferer muss gewährleistet werden.

So bilden wir diverse eigene Netzwerke und Zugriffsstrukturen im Hosting. Der große Vorteil ist, dass selbst bei Beschädigung oder „Hacking“ einer einzelnen Anwendung nicht das gesamte System in Mitleidenschaft gezogen wird.

Nach der Definition der Anforderungen haben wir gemeinsam mit dem Kunden ein Hosting Portfolio entwickelt, das es dem Kunden ermöglicht, flexibel beliebige Systeme (wie zum Beispiel Windows, Linux oder DB Cluster) in den für ihn betriebenen Netzwerkzonen in Betrieb zu nehmen. Wir nennen das „virtuelles Warenhaus“, das macht es uns möglich, vordefinierte Produkte innerhalb von wenigen Stunden bereitzustellen. Je nach Dienst stellen wir den Betrieb bis zur Applikation, aber auch den gesamten Applikationssupport zur Verfügung. Insofern stellen wir das Drehkreuz zur Koordination der am Outsourcing beteiligten Unternehmen dar. In den letzten Jahren wurden diverse Dienste und Applikationen in diese individuelle Outsourcing-Umgebung verlagert, um die IT Betriebskosten weiter zu optimieren. Die Optimierung bedeutet hier, dass das Betreiben von uns als professionellem Unternehmen durchgeführt wird. Hierdurch lassen sich die IT Betriebskosten reduzieren, weil oftmals das eigene Betreiben der Lösung deutlich teurer ist.

TECHNOLOGIE

Was unsere Kunden besser wissen

Kundenstimme (Herr Puetz / Head of Information Service):

Durch das Outsourcing in diese für uns maßgeschneiderte Umgebung konnten wir unsere Betriebskosten deutlich senken und am realen Bedarf skalieren. Unsere Verfügbarkeit liegt inzwischen bei 99,99 %. Wir schätzen den individuellen Service, die Reaktionsgeschwindigkeit und die hohe Professionalität, mit der unsere Anliegen umgesetzt werden.

BESSRE ENTSCHEIDUNG

Wie die Infrastruktur mit dem Unternehmenserfolg mitwachsen kann

Ausgangssituation:

Der mittelständische Hersteller anspruchsvollster Motorenaggregate „Laso“ organisiert und betreibt im Jahre 2018 seine IT selbst. Durch die positive Unternehmensentwicklung macht der steigende Grad an Komplexität das Betreiben seiner Infrastruktur immer schwerer. So steigen die Kosten exponentiell und die Qualität ist immer schwerer sicher zu stellen.

KUNDE

Wie wir auch für den Katastrophenfall absichern

Maßnahmen

„Bei uns steht zunächst immer das Wissen über die Kundenbedürfnisse im Vordergrund“ – so Thomas Paar, der Geschäftsführer der PAAR IT. „Wie sollen sonst passgenaue Lösungen definiert werden? Aus diesem Grund haben wir gemeinsam mit der Firma Laso in mehreren Audits die Themenbereiche Datenverfügbarkeit, Sicherheit und die Verfügbarkeit bei Ausfall einzelner Komponenten analysiert.“

Nach einer sauberen Anamnese konnten wir eine passgenaue Lösung entwickeln, die die hohen Anforderungen der Firma LASO perfekt abbilden.
Bei der Implementierung und Umsetzung im Hause LASO setzten wir auf einen hochverfügbaren Betrieb durch Virtualisierung. „So hat LASO die Möglichkeit einen Hardware-unabhängigen hochverfügbaren Betrieb seiner Systeme zu nutzen“. Auch die Arbeitsplätze wurden durch den Einsatz von Terminalservern zentralisiert. „Das bedeutet, dass die Arbeitsplätze zentral gemanaged und bereitgestellt werden und dadurch keine wichtigen Daten mehr verloren gehen können“ versichert Thomas Paar.

Auch die bisherige IT am Arbeitsplatz wurde durch den Einsatz von ThinClients deutlich verschlankt. „Hier konnten wir die Datensicherung vollständig ersetzen und ein mehrstufiges Backup Konzept installieren. Selbstverständlich haben wir die neue Umgebung detailliert dokumentiert und nach einer genauen Einweisung an den Kunden übergeben. Mit all diesen Maßnahmen erfüllen wir die gesetzlichen Anforderungen an eine ordnungsgemäße Datensicherung.“
Für Thomas Paar und sein Team liegt hier ein großer Fokus, nicht nur bei der Firma LASO. „Die Sicherung der Daten muss so strukturiert sein, dass man selbst im Katastrophenfall den Betrieb schnellstmöglich wieder aufnehmen kann!“ – erinnert der erfahrene IT Experte.
-Stellen Sie sich vor Ihre Firma brennt ab, die Firma LASO könnte morgen wieder anfangen zu arbeiten.-

WISSEN

Was unsere Kunden besser wissen

Arthur Langenhan über PAAR IT:

„Durch den Aufbau der neuen Umgebung im laufenden Betrieb wurden unser Tagesgeschäft nicht beeinflusst. Die Zentralisierung und Hochverfügbarkeit haben unsere IT Betriebskosten und interne zeitlichen Aufwendungen deutlich gesenkt. Für Rückfragen und Support haben wir im Hause PAAR IT einen kompetenten Dienstleister auf Augenhöhe gefunden, der sich immer schnell um unsere Belange kümmert.“

BESSRE ENTSCHEIDUNG

Wie wir auch sensibelste Daten angemessen schützen

Ausgangssituation:

Die IHK Siegen verwaltet viele personenbezogenen Daten die in den Anwendungsbereich der DS-GVO fallen. Über eine herkömmliche Windows Rechtestruktur lassen sich diese Daten nicht ausreichend schützen. Daten müssen flexibel bewegt werden können, sollen aber gleichzeitig vor missbräuchlichem Zugriff über Datenträger und das Internet geschützt werden.

KUNDE

Wie wir rechtssicheren Datenumgang flexibel und agil halten

Maßnahmen:

Zusammen mit dem Kunden definierten wir ein genaues Anforderungsprofil und vor allem Richtlinien, die den Umgang mit personenbezogenen Daten im Unternehmen festlegen. Anschließend wurde eine geeignete DLP-Software (Data Loss Prevention) ausgewählt und in der IHK Siegen implementiert.
Durch diese schrittweise Einführung lässt sich der Datenfluss jetzt rechtssicher steuern und Mitarbeiter haben in der Arbeit keine Einschränkungen. Das bedeutet, dass Daten beispielsweise mitgenommen, aber nur auf Firmenrechnern abgerufen werden können. Auf einem privaten Mitarbeiterrechner sind die Daten durch die Verschlüsselung nicht nutzbar – so haben wir es geschafft lediglich unerlaubte und ungewollte Vorgänge zu blockieren. Das System als solches ist jedoch flexibel und agil einsetzbar.

WISSEN

Was unsere Kunden besser wissen

Kundenstimme (Meinolf Schönauer / Referatsleiter IHK Siegen)

Durch die Einführung der Lösung sind wir in der Lage, flexibel auf Bedrohungen zu reagieren. Gleichzeitig können wir den Zu- und Abfluss von Daten in alle Kanäle kontrollieren und protokollieren. Gerade im Hinblick auf die DS-GVO haben wir hiermit einen entscheidenden Schritt zur Lösung der Anforderungen umgesetzt.

BESSRE ENTSCHEIDUNG